RASSEMEERSCHWEINCHEN – WAS IST DAS ?

von Dr. vet. Christian Koch

 

Prinzipiell unterscheidet ein Rasse- nichts von einem Hausmeerschweinchen. Der einzige Unterschied liegt in der Herkunft, so werden Rassemeerschweinchen nach einem bestimmten Ideal gezüchtet, während Hausmeerschweinchen vermehrt werden. Diese Ideal bildet für uns Züchter des MFD LV Berlin, Brandenburg u. Sachsen e.V. der Bundesdeutsche Verbandsstandard. Dieser Standard gibt dem Züchter vor, wie welche Farbe auszusehen hat, die Haarstruktur und der Körperbau beschaffen sein soll.

Demnach kennzeichnet das Rassemeerschweinchen – und das ist für alle Rassen gleich – ein möglichst muskulöser, breiter Körper. Das Tier soll einen stark ausgeprägten Stiernacken, eine breite Brust und Schulterpartie und eine abgerundete Hinterhand haben. Das Tier ist im Gesamten kurz und geblockt. Der Kopf zeigt ein stark gebogenes und sehr breites Nasenbein, sowie eine schöne, stumpfe Schnauze. Die Augen sollten rund, groß und hervorstehend sein. Die Ohren sehen Rosenblättern ähnlich, sind leicht gebogen und nach unten hängend. Die Erfahrung zeigt jedoch, das Ohren die sehr groß, am Kopf wie „Waschlappen“ herabhängen, der Vorzug gegeben wird.

Weiterhin hat das Rassemeerschweinchen, wie jedes andere Meerschweinchen auch, vier Beine mit je einem Fuß, wobei die Füße der Vordergliedmaßen vier Zehen, die der Hintergliedmaßen drei tragen. Im Ober- und Unterkiefer befinden sich je zwei Schneidezähne und 8 Backenzähne.

Das Haar der Kurzhaarrassen ist 3-3,5cm lang, entweder anliegend oder abstehend, je nach Haarstruktur. Das der Langhaarrassen ist stetig wachsend und wird aber auf Bodenlänge gekürzt. In jedem Fall ist das Fell geschlossen und dicht.

Der Preisrichter wichtet bei seiner verantwortungsvollen Aufgabe, die einzelnen Punkte unterschiedlich stark, um zum Endprädikat zu gelangen, so macht der Typ und Bau, Kopf, Augen und Ohren 30%, der Behaarungszustand 10%, Kondition und Pflegezustand 15% und die spezifischen Rassemerkmale 45% des Prädikats aus. Aufgabe des Preisrichters ist es im übrigen nicht allein, die besten Tiere der Ausstellung zu finden, sondern dem Züchter zu sagen, inwieweit sein Tier dem Ideal des Verbandsstandards entspricht und ob es zur Weiterzucht geeignet ist.

Als Resumé bleibt nur zu sagen, dass das Rassemeerschweinchen im Gesamten rund und kräftig ist und es eine verantwortungsvolle Aufgabe des Züchters ist, das Erscheinungsbild des Rassemeerschweinchens zu beeinflussen und darauf zu achten, das es nicht zum Nachteil des Tieres gereicht.



Copyright by MFD Landesverband Berlin, Brandenburg und Sachsen e.V.